Die besten Partnerbörsen im Vergleich 2018

Eigentlich sind wir alle auf der Suche nach der großen Liebe oder zumindest liebevollen Menschen, mit denen sich der Alltag verschönert. Das ist seit Tausenden von Jahren immer schon so gewesen und wird auch in den nächsten Jahrtausenden noch so bleiben. Doch die Art, wie wir unsere Partner suchen und finden, hat sich in den letzten Jahren drastisch geändert. Partnerbörsen sind zu einem elementaren Bestandteil bei der modernen Partnersuche geworden. Nutzer von Plattformen im Internet sollten jedoch die Unterschiede kennen. Hierbei gehören Funktionsweisen, Kostenfreiheit und Erfolgsmöglichkeiten zu den Kriterien, die einen Vergleich sinnvoll machen.

PLATZ 1: Parship

parship-logoDas Rundum-Sorglos-Paket bietet zweifelsfrei Parship. Der mehrfache Testsieger bietet zahlreiche Funktionen und Services. Die Vorschläge für neue Kontakte und Partner werden nicht nur mittels eines ausgeklügelten wissenschaftlichen Verfahrens präzise zugeteilt, sondern sie lassen sich auch exakt filtern. Glückliche und langanhaltende Beziehungen sind da im wahrsten Sinne des Wortes vorprogrammiert. Auf Anonymität und Sicherheitsstandards wird bei Parship ebenfalls großer Wert gelegt.
Bewertung
98/100
SEHR GUT

ANMELDEN

PLATZ 2: ElitePartner

elitepartner-logoBei ElitePartner gibt es fast so etwas wie einen digitalen Türsteher. Hier kommt nur rein, wer nicht nur gut aussieht, sondern auch etwas auf dem Kasten hat. Schließlich wirbt man bei ElitePartner mit niveauvollen Singles und hohen Ansprüchen. Menschen mit akademischer Bildung und hohen Gehältern sind auf dieser Plattform keine Seltenheit. Das garantieren auch umfangreiche Tests.
Bewertung
96/100
SEHR GUT

ANMELDEN

PLATZ 3: eDarling

edarling-logoBei eDarling ist man sich sicher, dass Qualität sich am Ende auszählt. Daher legt man hier viel Wert auf Kontrolle der angemeldeten Nutzer. Fake-Profile und Betrüger haben so keine Chance. Dass das bei Nutzern gut ankommt, kann man an den stetig steigenden Mitgliederzahlen sehen. Auch bei eDarling wird mit speziellen Persönlichkeitstests analysiert, welche Nutzer sich einmal näher kennenlernen sollten. Dementsprechend macht die Seite Vorschläge.
Bewertung
94/100
SEHR GUT

ANMELDEN

PLATZ 4: neu.de

neu-logoDer Name von neu.de bezieht sich nicht auf die Plattform selbst, sondern auf die zu vermittelnden Beziehungen. Die Stärke der Seite liegt in aussagekräftigen Profilen, die sich Suchende hier genau anschauen können. Details aus dem Leben von attraktiven Menschen bieten einen guten Start, wenn es zum ersten Austausch kommt.
Doch bei neu.de legt man sich für die einsamen Mitglieder besonders ins Zeug. Denn die Webseite veranstaltet auch im Reallife Partys und andere Events, um einsame Herzen zusammenzuführen.
Bewertung
93/100
SEHR GUT

ANMELDEN

PLATZ 5: LoveScout24

lovescout24-logoDer Megastar, unter den Dating Portalen, bietet das volle Programm. Denn bei LoveScout24 kommen alle auf ihre Kosten. Nicht nur einsamen Herzen wird hier geholfen, sondern auch Menschen, die auf der Suche nach Casual Dating oder einem Seitensprung sind. Beim TOP-Anbieter LoveScout24 kennt man sich aus in Sachen Liebe. Das belegen auch die unglaublich hohen Mitgliederzahlen.
Bewertung
92/100
SEHR GUT

ANMELDEN

Die Traumfrau und der Märchenprinz sind auf Partnerbörsen so nah, wie nie zuvor

Das Internet eröffnet uns immer neue Möglichkeiten. Da ist es nur logisch, dass sich die Welt auch in Sachen Liebe weiter für uns öffnet. War es früher noch so, dass man in eine Bar oder zum Tanzen ging, wenn man die Frau oder den Mann fürs Leben kennenlernen wollte, hat sich das heute sehr stark verändert. Man könnte sagen, dass es bequemer geworden ist, da man einen ersten und zweiten Schritt der Suche vor dem heimischen PC erledigen kann. Doch wäre die Feststellung, dass es effektiver geworden ist, wahrscheinlich treffender. Denn damals war die Auswahl begrenzt und somit auch die Wahrscheinlichkeit, den idealen Partner zu finden. Schließlich passen in eine Bar nur eine Handvoll Leute. Und wie viele Wochenenden man auch in die Bars und Kneipen der eigenen Nachbarschaft geht, das Publikum ist meistens dasselbe.

Wie Partnerbörsen funktionieren

Mit dem Internet bietet sich nun die Möglichkeit Menschen aus dem ganzen Land, ja sogar weltweit kennenzulernen! Mit der höheren Auswahl erhöht sich ebenso die Wahrscheinlichkeit, einen zielsicheren Treffer vom Liebesengel Amor abzubekommen. Das liegt allerdings nicht nur an der Anzahl der potenziellen Partnerinnen und Partner, sondern ebenso an der technischen Hilfe. Denn auf Single- und Partnerbörsen lassen sich detaillierte Einstellungen vornehmen, die sogenannten Filter. Hier entscheidet man beispielsweise über das Alter der Personen, die man sucht oder den Herkunftsort. Manche Plattformen bieten auch weitergehende Auswahlkriterien. Das kann von Körpergröße über Hobbys bis hin zu sexuellen Vorlieben gehen. In jedem Fall aber steigt mit jedem Filter die Wahrscheinlichkeit, einen Volltreffer zu landen. Um sich das zu verdeutlichen, stelle man sich einmal vor, schon am Eingang einer Bar könne bereits entschieden werden, welche Menschen im Inneren anzutreffen sind. Erleichtert das nicht die Partnersuche deutlich?

Ein Persönlichkeitstest für Unentschlossene

Es kann sein, dass Menschen sich nichts sehnlicher wünschen, als endlich den oder die große Liebe zu finden. Doch genaue Vorstellungen, was der Partner oder die Partnerin mitbringen muss, haben diese Menschen oft nicht. Welche Filter sollten auf den Partnerbörsen also ausgewählt werden? Nach welchen Kriterien können Millionen von Nutzerprofilen gefiltert werden, damit man nicht jedes einzelne durchgehen muss? Die Lösung bieten einige Plattform mithilfe der Persönlichkeitstests. Hier werden die Suchenden zunächst selbst ein wenig analysiert und nach ihrer eigenen Persönlichkeit befragt. Auf der Grundlage dieser Ergebnisse werden dann mit wissenschaftlichen Methoden jene Profile angezeigt, die mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit eine lange Beziehung versprechen. Natürlich behält jeder Nutzer stets die volle Kontrolle über seine persönlichen Daten, doch dass die Technik effizient ist, scheint unbestritten. Am Ende wird die Entscheidung, ob mit einem der ausgewählten Profile Kontakt aufgenommen wird oder nicht, jedem Nutzer selbst überlassen. 

Ob am PC oder mobil

Nicht alle Partnerbörsen sind gleich aufgebaut. Es gibt große Unterschiede in der Funktionsweise. Diese richtet sich oft nach dem, was die einsamen Herzen eigentlich genau suchen. Partnerbörsen, die vorwiegend für den heimischen PC programmiert wurden, haben ihre Stärke ganz klar im Detail der jeweiligen Nutzerprofile. Hier lässt sich das Profil der potenziellen Partnerinnen und Partner eingehend begutachten. Parship und eDarling gehören zu dieser Art Plattformen. Sie bieten zudem den Vorteil, dass sie, mit der Hilfe von wissenschaftlichen Studien, gezielte Vorschläge von Profilen vermitteln können. Betrachtet man dann die Profile, hilft ein Vergleich der Vorlieben und Eigenschaften mit den eigenen Wünschen und Vorstellungen. Denn das kann Enttäuschungen schon im Vorfeld vermindern.

Für den mobilen Einsatz mit dem Smartphone haben besonders Tinder und Lavoo für Aufsehen gesorgt. Diese Plattformen vernetzen Menschen häufig aufgrund ihrer räumlichen Nähe zueinander. Auch hier gibt es ein paar Filter, damit man nicht wahllos auf alle Menschen der Umgebung trifft. Dann werden jedoch schnell und unkompliziert die möglichen Kontakte angezeigt. Bei smartphonebasierten Plattformen entscheidet oft die unmittelbare Sympathie, die eine Person ausstrahlt. Denn beim ersten Kontakt wird außer den Profilbildern, dem Namen und dem Alter nichts angezeigt. Wenn es beim ersten Blick funkt, gibt es eine Möglichkeit zum näheren Kontakt und auch ein paar mehr Hintergrundinformationen werden angezeigt. Aus diesem Grund eignen sich diese Singlebörsen auch verstärkt für Seitensprünge oder Casual Dating. Dass es dabei aber nicht bleiben muss, bestätigen viele Erfahrungsberichte.

Der nächste Schritt muss ohne Technik auskommen

Wenn erst einmal das passende Profil gefunden ist, geht es erst richtig los. Jetzt kann die Technik nur noch bedingt unterstützen, indem sie die Möglichkeit zum Nachrichtenaustausch gibt. In einer Live Chat- oder Nachrichtenfunktion lernen sich die beiden suchenden Singles näher kennen. Hier können Fragen gestellt und natürlich auch Antworten gegeben werden. Der Vorteil einer Partnerbörse besteht jedoch darin, dass auch schüchterne Menschen hier eher in der Lage sind, Kontakt mit dem anderen Geschlecht aufzunehmen. Wer in der Bar Schwierigkeiten hat, einen sexy Mann oder eine atemberaubende Frau anzusprechen, der wagt diesen Schritt eher im Netz. Wenn das Gespräch gut verläuft, sammelt eine schüchterne Person hier den Mut, auch den nächsten Schritt zu einem echten Date im Reallife zu wagen.

Vor- und Nachteile gibt es natürlich auch

Ein bisschen wurde es ja schon angedeutet. Hier noch einmal zusammengefasst: Die Partnersuche im Internet bietet viele Vorteile. Die Trefferwahrscheinlichkeit ist wesentlich höher als bei allen Offline-Möglichkeiten. Es wird keine Zeit vergeudet, Partner mit aussichtslosen Chancen kennenzulernen, da mit Filterfunktionen exakt nach den eigenen Idealvorstellungen gesucht werden kann. Viele Informationen sind auf einen Blick erfassbar. Dazu kommt, dass herbe Enttäuschungen sich so leichter vermeiden lassen.

Die heutige Situation hat auch zu einer Angebotsdifferenzierung der Partnerbörsen geführt. Die Unterteilung in kostenfreie, sowie Premium-Mitgliedschaften hat dabei Vor- und Nachteile. Auf der Nachteilseite steht hier offensichtlich, dass das Angebot im Premiumfall nicht mehr gratis ist, sondern durch einen kleinen Beitrag bezahlt werden muss. Das ist aber durch den entstehenden Vorteil gut begründet und mehr als hinnehmbar. Es ist nämlich so, dass durch die steigende Anzahl von Anmeldungen auf Datingseiten auch immer wieder Fake-Profile oder Menschen mit bösen Absichten auf die Plattformen gelangen. Die Anbieter wollen dies natürlich nicht und beschäftigen daher eine große Anzahl an Mitarbeitern, welche neue Profile auf ihre Echtheit testen. Mit Werbeeinnahmen lässt sich das leider nicht mehr gegenfinanzieren, sodass alternative Einnahmequellen nötig werden. Wem jedoch eine hohe Qualität und letztendlich auch der Erfolg am Herzen liegt, der ist sicherlich gerne bereit ein paar Euro zu investieren, wenn es um den Schutz vor Betrügern geht.

Gesellschaftliche Akzeptanz wächst immer mehr

Für den ein oder anderen mag es auch als Nachteil gelten, dass man sich nicht auf “natürliche” Weise kennengelernt hat. Doch bleibt dann die Frage, was überhaupt natürlich ist und ob nicht gerade das Internet in unserer heutigen Welt etwas sehr natürliches geworden ist. Fragt man im Bekanntenkreis einmal vorsichtig nach, wird man schnell merken, dass die Zahl der Beziehungen durch das Internet immer weiter zunimmt. 2013 ergab soggar eine US-amerikanische Studie, dass Beziehungen, die online entstanden sind, länger hielten und glücklicher verliefen. Wenn das kein Grund ist, sich die verschiedenen Plattformen einmal genauer anzusehen.

Früher, als die ersten Partnerbörsen im Internet ihre Tore für einsame Herzen öffneten, hatte es noch einen bitteren Beigeschmack, wenn man Freunden und Bekannten davon erzählte, dass man die neue Freundin oder den neuen Lebensgefährten im Internet kennengelernt hatte. Doch das hat sich mittlerweile grundlegend geändert. Die Partnersuche im Internet ist heute zum Glück gesellschaftlich akzeptiert. Das liegt nicht zuletzt auch daran, dass immer mehr Menschen ihre Liebe auf Dating Seiten finden und sehr lange Beziehungen daraus entstehen. Erfolgreiche Erfindungen benötigen halt manchmal ihre Zeit, um sich überall durchzusetzen.

Auch Partnerbörsen verändern sich

Mit der Zeit kommen allerdings auch auf den Plattformen Veränderungen hinzu. Das betrifft beispielsweise den technischen Fortschritt. Noch vor 10 Jahren waren Singlebörsen im Internet nicht viel mehr als ein digitales Schwarzes Brett, an dem nach Liebe und Zärtlichkeit suchende Menschen eine Kontaktanzeige anheften konnten. So ähnlich, wie es ja auch in Zeitungen möglich ist. Nach und nach aber gesellten sich verschiedene Extras und Funktionen hinzu. Die Filtereinstellungen wurden bereits erwähnt und auch die Suche in einem bestimmten Umkreis ist genannt worden.

Nicht nur die Features unterlagen in den letzten Jahren einem Wandel, auch die Konzepte der unterschiedlichen Anbieter selbst. Versuchten manche Betreiber zunächst noch ein eigenes Soziales Netzwerk zu bilden, geht es heute in die offenere Richtung. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass man erkannt hat, welche Vorteile sich durch die Vernetzung ergeben. Bei den anderen großen Netzwerken gibt es schließlich auch immer mehr Verbindungen zwischen Facebook, twitter und Co. Das machen sich auch die Anbieter von Partnerbörsen zunutze. Beispielsweise ist es heute so, dass Anmeldungen auf einer Plattform direkt mit dem eigenen Facebook-Account möglich sind. Mit wenigen Klicks lassen sich die eigenen Bilder importieren. Plattformen, die sich zusätzlich zum Finden neuer Kontakte auch der Freundschaftspflege widmen, ermöglichen es ihren Nutzern nach Freunden aus anderen Sozialen Netzwerken zu suchen. Netzwerke sind heute das A und O unserer Gesellschaft. Warum sollte es also bei der Partnersuche anders sein?

Doch auch hier gibt es wieder Unterschiede zwischen den einzelnen Seiten und ihren Zielgruppen. Während die auf Detailtreue ausgelegten PC-Plattformen ein reichhaltiges Netzwerk ermöglichen, setzen Smarphone-Apps wie tinder auf visuelle Unterstützung. Hier kann man neuerdings auf die Instagram-Profile seiner Treffer weitergeleitet werden. Das lohnt sich, um noch weitere Fotos der potenziellen Partnerin zu bestaunen oder auf Entdeckungsreise in das Leben des möglichen Partners zu gehen. Gut ist jedenfalls, dass die Möglichkeiten immer weiter wachsen und ein Ende vorläufig nicht in Sicht ist.

Ein Vergleich der unterschiedlichen Plattformen lohnt sich

Wer zu den unglücklichen Menschen gehört, der momentan ein einsames Leben ohne Partnerin oder Partner führt, der sollte allerdings noch diesen letzten Absatz lesen, bevor er sich bei der erstbesten Partnerbörse anmeldet. Denn die Vielseitigkeit birgt eventuell die Gefahr, dass man sich auf der falschen Plattform registriert. Was zunächst einmal verwirrend klingt, ist eigentlich ganz leicht. Denn nur wer sich zuvor Gedanken gemacht hat, wonach er sucht, kann auch die für ihn beste Plattform finden. Auf manchen Seiten sind eher Menschen zu finden, die auf der Suche nach einem Abenteuer sind und manch andere sind geeignet für tiefe Freundschaften. Wieder andere haben eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass man hier die Liebe seines Lebens findet.

Wer sich im Klaren über seine Vorstellungen und Wünsche ist, der ist mit einem Vergleichsportal sicherlich gut beraten. Denn in einer kurzen, jedoch ausführlichen Übersicht gibt es hier alle Informationen und Eckdaten, nach denen man die Singlebörse aussuchen kann, die für einen selbst am besten geeignet ist. In diesem Sinne: Viel Erfolg beim Suchen, Finden und Verlieben!